Die Geschichte Wichitas, die größte Stadt im amerikanischen Bundesstaat Kansas, ist besudelt von Blut und Gewalt. Sie begann im 19. Jahrhundert mit der Vertreibung des gleichnamigen Indianervolkes aus der Region und fand Fortsetzung in einigen grauenvollen Serienmorden.

Abscheulicher Höhepunkt dieser Gräueltaten  waren bisher die Siebzigerjahre des 21. Jahrhunderts. Der Bind-Torture-Kill-Mörder, kurz BTK-Mörder, schlug zwischen 1974 und 1977 mindestens siebenmal zu – auf grauenvollste Art und Weise. Gefasst wurde er in dem Zeitraum nicht. 1985 fing er erneut an zu töten. In den folgenden sechs Jahren mussten mindestens drei weitere Menschen ihr Leben lassen. Erst 2004, nach mehr als zehn Jahren Frieden in der Region, meldete sich der Serientäter mit einem Brief beim lokalen Nachrichtenblatt „Wichita Eagle“ zurück. Nach einigen weiteren Meldungen bei unterschiedlichen Institutionen konnte er 2005 über eine Diskette als Dennis Lynn Rader (geboren am 9. März 1945 in Pittsburgh, Kansas) identifiziert und im Norden Wichitas verhaftet werden. Unter seinen Opfern waren hauptsächlich Frauen, aber auch einige Männer und tragischerweise Kinder.

Der Rufname des Schlächters, „Bind-Torture-Killer“, zu Deutsch „fesseln, foltern und ermorden“, erhielt Dennis Rader aufgrund seines unmenschlichen Vorgehens. Die widerlichen Taten wurden in zahlreichen Filmen wie beispielsweise im Psychothriller „Jagd auf den BTK-Killer“ (2005) thematisiert. Auch die Musikwelt widmete sich den schrecklichen Massenmorden auf unterschiedliche Weise – so das belgische Electro-Projekt Suicide Commando oder auch die amerikanischen Todesmetaller Suffocation mit den gleichnamigen Songs „Bind, Torture, Kill“.

Aber Wichita kommt niemals zur Ruhe. Nach der lebenslangen Verwahrung des BTK-Mörders in der El Dorado Correctional Facility in Kansas scheint es einen neuen Serientäter zu geben. Zum wiederholten Male verschwanden Tramper zwischen Kansas City und Wichita. Erste Ermittlungen ergaben, dass sich deren Spuren meist in der Region um den El Dorado Lake verlaufen. Es bleibt blutig in Wichita – eine Stadt, die Mord und Totschlag anzuziehen scheint.