Am späten Abend des 6. Augusts 1932 drang Michael Edward Adams, der Sohn des berühmtberüchtigten Serienkillers Edward J. „Eddie“ Adams schwer bewaffnet in die Lobby des El-Dorado-Motels ein und eröffnete wahllos das Feuer auf die Gäste. Er bemächtigte sich einer historischen Axt aus einer Vitrine und setzte seinen Amoklauf fort.

Mit der kurz darauf eintreffenden Polizei lieferte sich der Massenmörder ein Feuergefecht und floh angeschossen in ein Waldstück direkt hinter dem Autohotel. 19 Gäste wurden bei dem Massaker getötet und weitere zwei Dutzend wurden teilweise lebensgefährlich verletzt.

Doch es scheint als sei der Ort verflucht. Auch der Bind-Torture-Kill-Mörder, Dennis Lynn Rader, trieb in der Region in den Siebzigern und Achtzigern sein Unwesen bevor er 2005 verhaftet werden konnte. Und jetzt beginnt das Morden dort von Neuem …