Morten Delapore soll wenige Tage nach dem Unglück am 07. Juli 1939 im Burwash Correctional Center persönlich angereist sein, wurde aber von den Behörden und Verantwortlichen bei seinen Nachforschungen behindert. Er geriet gerüchteweise einige Male mit den Betreibern der Burwash-Einrichtung und infolgedessen auch mit dem Militär in Konflikt – konnte sich aber dennoch offensichtlich später Zutritt in den Komplex verschaffen und dort einige Untersuchungen durchführen. Einige seiner Gedichte handeln von der „unfathomable canadian night“ und den zahlreichen Toten, die das ominöse Wolfsrudel hinterlassen haben soll. Bei den Einheimischen und Motelgästen machte sich die Kunde breit, es könne sich um Werwölfe gehandelt haben – und bald darauf verbreiteten sich zahlreiche Gerüchte wie ein Lauffeuer, die Aliens, Waldgeister, den Teufel und andere „Bösewichter“ in den Fokus der Geschehnisse rückten.